Burger ++ Burger ++ Burger ++ Burger

Dank meiner beiden Nachwuchsburger-Fans gibt es bei uns auch 2013 wieder Burger! Den Rechten Burger hat meine Kleine gebaut ;-)

     

Hühnchen auf der Dose

In der Pfanne befanden sich Kartoffeln im Salzmantel... Ich formuliere es mal so: Was das Ergebnis anbelangt, so gibt es noch Luft nach oben ;-)

Mini-Pizza, Marke Eigenbau

Anfang August versuchten wir uns an Minipizzen und hatten Erfolg! Den kindern machte es Spaß ihre eigenen Pizzen zu belegen und sie schmeckten auch gut. Beim Pizza-Boden gibt es noch Verbesserungspotenzial, er schmeckte etwas fade...

Fisch auf dem Grill...

Versuch 1: Lachs auf Gemüse. Sieht besser aus als es war... Das Problem war, daß Fisch und Gemüse nicht zeitgleich gar wurden. Entweder war der Fisch iO und das Gemüse roh oder der Fisch trocken und das Gemüse gut.

Versuch 2: Forelle. Die Forelle wurde sehr gut, der Trick mit 2 Lagen Backpapier ist perfekt und der Gargrad war ebenfalls super. Leider haben wir vergessen sie einzulegen, weswegen sie geschmacksintesiver hätte sein dürfen...

Angrillen 2012

Endlich wieder Grillen! Es gab Surf&Turf-Spieße, gefüllte Champignons, Ratatouille (in der Pfanne unterm Pizzablech) als ersten Gang. Die Pilzrahmsoße war für den zweiten Gang zu welchem es Rinderfilets gab... Der Nachtisch (beschwipste Ananas) ist dann leider wegen Kapazitätsproblemen der Mägen weggefallen :-)

Nachbarschaftsgrillen 2011

Auf meinem Grill (links) lagen Surf&Turf-Spieße, auf dem Nachbargrill (Weber Genesis 310 MJ 2010) gab es Hänchen auf der Bierdose und Pilze in Alufolie.

Der Grill

Wir haben uns diesen Sommer 2011 einen Gas-Kugelgrill zugelegt und sind damit unter die Griller gegangen, wobei die Bezeichnungen "Outdoor-Kitchen" und "Nahrungszubereitung im Freien" zutreffender sind.

Der Gas-Kugelgrill: Nach langen Recherchen, mehreren Beratungen und dem Besuch eines Grillseminars. Haben wir uns für den Gas-Kugelgrill "Paris deluxe" von Outdoorchef (www.outdoorchef.com) entschieden. Der Weg dorthin war ein langer. Gas war für uns von Anfang an klar, da man dann schnell mal den Grill anmachen kann, keine Kohle und Asche entsorgen muss und leichter die Temperatur im Grill ändern und regulieren kann. Zunächst viel mir der Weber Genesis ins Auge (im wahrsten Sinne des Wortes), da er sich im Besitzt meines Nachbars befindet. Dieses Thema verfolgte ich so lange bis ich herausfand, dass die Grills in den USA für die Hlfte des deutschen Preises über die Theken laufen, was impliziert, dass die Kunden des europäischen Markt bescheißt. So kam ich dazu mich in einem renomiert Grillfachgeschäft beraten zu lassen. Stocki, der Inhaber von BBQ-Profi in Stuttgart, bestätigte meinen Verdacht (dass Weber seine nur mittelmäßigen Grills Dank des guten Namens für zu viel Geld verkauft) und riet mir zu Grills von Napoleon oder Outdoorchef. Da Napoleon-Grills unser Budget deutlich überschritten konzentrierten wir uns auf die Grills von Outdoorchef. Wir nahmen an einem Outdoorchef-Grillseminar teil in welchem wir auf 4 unterschiedlichen Outdoorchef-Grills ein 4-Gänge Menü zubereiteten und entschieden uns letztendlich für den Gas-Kugelgrill. Die Bauform bezüglich gilt es sich zu entscheiden, ob das Garen bei mittlere oder niederen Temperaturen wichtiger ist (BBQ bzw. amerikanisches Grillen) oder das Kurzbraten (australisches Grillen) bei hohen Temperaturen. Die Australischen Grillsysteme (die eckigen Grills) haben die größere Fläche zum Kurzbraten (Steak, Schweinehals, Würsten und alles was man in der Pfanne machen kann) Die BBQ-Grills oder amerikanische Grills (Kugelgrills) bieten mehr Volumen für das Grillen bei mittleren Temperaturen (Braten, Gemüse, Fisch, Beilagen und alles was man in Töpfen und Ofen zubereiten kann). Die Krasseste BBQ-Variante ist der Smoker, in ihm können bei niedrigen Temperaturen lange große Fleischstücke gegart und/oder geräuchert werden. Überzeugend beim Outoorchef Gaskugelgrill ist die patentierte Hitzeführung über einen großen Trichter, der verhindert, dass Fett zu nahe an die Brenner kommt und verbrennt und der die Reinigung vereinfacht, da er zum einen emailliert ist und zum Anderen in die Spühlmaschine paßt.